Nähpraktikum • Schnittkonstruktion • Modellschnittentwicklung • Industrielle Fertigungstechnik • Gradieren/CAD Schnittgestaltung •Verarbeitungstechnik / Materialtechnologie •Experimentelles Gestalten • Industrie-/kundenbezogene Projektkonzepte 


Mit unserer praxisorientierten Ausbildung zum staatlich anerkannten Modedesigner bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler auf den Beruf und einen vielseitigen Berufseinsatz in der internationalen Modebranche vor.

Eine jede Idee ist nur so gut, wie sie letztlich umgesetzt zum TRAGEN kommt.

Neben kreativen neuen Ideen und die Fähigkeit zielgruppenorientiert zu denken sowie entsprechende Trends und Qualität zu erkennen, sind daher handwerkliches Geschick und Beurteilungsvermögen in der Umsetzung von Modellen in der Modebranche gefragt. Eine professionelle Schnittausbildung samt profunder Kenntnisse in der Fertigung sowie ein entsprechendes Qualitätsbewusstsein vom innovativen trendorientierten Design bis zur marktgerechten Umsetzung der Modelle und ganzen Kollektionen, sind die tragende Praxisanforderung an Modedesigner und die Basis unserer Berufsvorbereitung.

Nähpraktikum

Bereits vor der Ausbildung bieten wir Ihnen ein Nähpraktikum an unseren professionellen Industriemaschinen an. Hierbei werden Ihnen alle Grundbegriffe des Nähens gelernt vom Einfädeln über den Maschinenaufbau bis zu

den verschiedenen Näharten. Dadurch erhalten auch diejenigen Schülerinnen und Schüler, die noch nie an einer Nähmaschine gesessen sind, schnell die wesentlichen Basiskenntnisse und können sich im Anschluss ganz auf die Modedesignausbildung bei uns konzentrieren.

Schnittkonstruktion / Modellentwicklung

Im Fach Schnittkonstruktion und Modellschnitt wird das grundlegende Verständnis für den bandreifen Schnitt erlernt nach dem das jeweilige Modell danach zugeschnitten werden kann. Entgegen einem standardisierten Basisschnitt beinhaltet ein Modellschnitt besondere Gestaltungselemente. Im individuellen Design und dem Zusammenspiel mit der Verwendung spezieller Stoffe, Materialien und Accessoires sowie der Passformpräzision, liegt das besondere Augenmerk eines professionellen Modedesigners.

Gradieren / CAD- Schnittgestaltung

Neben fundierten theoretischen und praktischen Kenntnissen im Fach Schnittkonstruktion und der handwerklichen Umsetzung, wird bei uns zudem die Ausbildung an dem in der Modebranche weit verbreiteten CAD-Schnittsystem Assyst angeboten.

Auch Gradieren, das proportional richtige Vergrößern / Erweitern von Modellschnitten wird erlernt.

Verarbeitungstechnik / Materialtechnologie

Wichtige Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit den verschiedensten Stoffen und weiteren Materialien zur Erstellung von Modellen und der diesbezüglichen Verarbeitung sowie Informationen zum Tragekomfort und den Pflegeeigenschaften werden im Unterrichtsfach Verarbeitungstechnik / Materialtechnologie vermittelt.

Industrielle Fertigungstechnik

Im Unterrichtsfach IFT (Industrielle Fertigungstechnik) werden bei uns an professionellen Schnellnähern wie sie in der Industrie üblich sind die einzelnen Zuschnittteile aus Stoff, Leder oder anderweitigen Materialien zum fertigen tragbaren und auf die eigene Figur passgenau zugeschnittenen Modell gefertigt.

Neben Modellentwurf, Kollektionsplanung und Modezeichnen, bilden Modellschnitt und Schnittkonstruktion sowie die industrielle Fertigung die Schwerpunkte der Ausbildung.

Industrie- / Kundenbezogene Projektkonzepte

Mit Blick auf ein vielseitiges Training und die spätere Berufspraxis finden bei uns immer wieder auch unterschiedliche kreative Kooperationen mit verschiedenen Firmen statt. Dabei handelt es sich neben den meist kreativen, künstlerischen Herausforderungen, letztlich auch um deren praktische Umsetzungen. Beispielhaft sei hier die Erstellung einer eleganten Rock-Avantgarde für die SWR1-Hitparade 2013 genannt oder die IXO-COLLECTION als kreatives Fashion Highlight bei der internationalen Händlertagung Product Academy 2014 der Firma BOSCH.